Overview

Am 10. April 1995 sitzen, in einer Kneipe in Hamburg, die Italo-Amerikanerin Rose Young und Harald Zindler aus Deutschland und versuchen eine Greenpeace Kampagne zur Nordseeschutzkonferenz zu entwickeln.

Rose malt ein merkwürdiges Gebilde auf einen Bierdeckel, das zu dieser Zeit keiner, außer ein paar Mitarbeiter der Shell Expro Ltd. kennt und das im Nordatlantik versenkt werden soll.  

50 Tage später ist dieses 14.500 Tonnen-Gebilde, besonders durch den Einfallsreichtum und die Entschlossenheit des legendären, englischen Greenpeace-Kapitäns John Castle und seiner Crew, ein weltweites Symbol für Umweltsünden und die Arroganz der Weltkonzerne geworden.

Einen wesentliche Anteil zur öffentlichen Ausbreitung der Auseinandersetzung trägt die deutsche Fernsehjournalistin Ulrike Holl bei.

Einmalig in der Geschichte bildet sich, während Greenpeace in Schlauchbooten das Ungetüm besetzt und belagert und Shell immer wieder räumt und dramatisch verteidigt, eine  – das politische Koordinatensystem durchwirbelnde-  Allianz aus Umweltbewegung, Presse, Politikern, Kirchen und Bürgern, die die Abstimmung um das Schicksal der rostigen Off-Shore -Installation an den Tankstellen vornimmt.

Eine neue Macht erscheint auf der Weltbühne: Die Macht der Verbraucher.

Ihr Slogan ist : „ Rettet die Nordsee. Keine Versenkung der Brent Spar“ und „Shell to hell“

Aber auch für John und seine Crew und die Organisation selbst, wird dieser Kampf „David gegen Goliath“ zu einer Zerreisprobe, denn die Ereignisse geraten außer Kontrolle, als einerseits Schüsse und Brandanschläge auf Shelltankstellen stattfinden und anderseits, die in einer spektakulären Hubschrauberaktion abgeworfenen Neubesetzer, vor allem der 23jährige Eric aus Holland sich verletzt und auf der dynamitverdrahteten Brent Spar, von den Wasserwerfern der Shell-Schutzschiffe in Lebensgefahr gebracht wird.

Wenige Stunden vor der großen Explosion, während englische Militäreinheiten schon zur Räumung aufbrechen, gelingt es der Hubschrauberpilotin Paula Huckleberry, zwei weitere Besetzer auf der Brent Spar abzusetzen, und Shell, der drittgrößte Weltkonzern, geht vor Greenpeace und einer riesigen und unerwarteten europaweiten Boykottkampagne in die Knie.

  • Runtime: 60 minutes
  • Project Title: Greenpeace gegen Shell - die Macht der Verbraucher
  • Category: Dokumentar
  • Project type: Animation, Experimental, Short
  • Genres: Keine Angabe
  • Completion Date: 2006
  • Country of Origin: Germany
  • Country of Filming: Deutschland, England, Holland, Norwegen, Schottland, Kanada
  • Language: German
  • Aspect Ratio: 4 : 3
  • Film Color: Color
Ludger Pfanz & Gülsel Özkan

Director Biography - Ludger Pfanz & Gülsel Özkan

Ludger Pfanz und Gülsel Özkan sinn international und National mehrfach ausgezeichnete Künstler und arbeiten seit 1987 zusammen und haben als Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor über 30 Film- und Medienkunstproduktionen u.a. in der USA, in der Türkei, in Griechenland, Guatemala, Ecuador Costa Rica, China zusammen realisiert. Zentrale Themen waren und sind bis heute noch Umweltschutz, Menschenrechte und Aktivismus.

Einen Schwerpunkt dieser Aktivitäten bildeten der indigene Widerstand gegen Natur- und Identitätzerstörung wie beispielsweise am Big Mountain- einer Kampagne der Navajos gegen Kohleabbau, in Pine Ridge in South Dakota mit der  American Indian Movement AIM im Kampf gegen den Uranabbau in den Black Hills, bei den Mescalero Apachen, den Kampf gegen die Entweihung des Mount Graham, den Widerstand der Western Shoshone in Nevada gegen die Atomtests.  Die Aufstände der Amazonasindianer gegen die Ölindustrie führten zu Filmen wie „ Que todos se llevanten“, „El oro negro“, „Die Stimme des Himmels“ und „Das versteckte Gesicht Guatemalas“. 

Alle diese Arbeiten bemühten sich um eine nachhaltigere, gesündere und friedlichere Welt für jetzige und künftige Generationen und Völker sowie um Kulturverständigung.

In einer kleinen Retrospektive zeigen die Festivalleiter von BEYOND zwei ihrer Arbeiten, die in dem heutigen Kontext des Klimawandels von Bedeutung sind.

Director Statement

Seit 1988 arbeiten Gülsel Özkan und Ludger Pfanz in über 30 Film- und Medienkunstproduktionen zusammen. Zentrale Themen waren und sind Umweltschutz, Menschenrechte und Aktivismus.

In dem Film „Brent Spar“ zeigen die Autoren wie man erfolgreich eine Kampagne gewinnt. Wie die normalerweise passive Bevölkerung zu einer neuen Macht anschwellen kann, indem sie täglich zur Wahl gehen. Nämlich an den Banken, Supermarktkassen und Tankstellen. Die Macht der Verbraucher hat schon einmal einen Konzern in die Knie gezwungen.

Es war eines der größten politischen Abenteuer unserer Zeit.

Es war das Titelbild des europäischen Jahrbuches 1995. Es war der größte Boykott der europäischen Nachkriegsgeschichte, es war die erfolgreichste Aktion die Greenpeace je durchgeführt hat. Es war eine postmoderne Neuauflage des Klassikers David gegen Goliath – Greenpeace gegen Shell: Die Brent Spar. In der Brent Spar Kampagne erschien eine neue politische Macht am Horizont: Die Macht der Verbraucher.

Die Brent Spar war so unmittelbar, so klar und hatte solche augenblickliche und dramatische Konsequenzen für die Regierung, die Konzerne, die Wirtschaft, dass ihre Erschütterungen bis heute die ökologische Debatte beeinflussen“ 

Es wird Zeit wieder daran zu erinnern.